Freizeitgestaltung

In der OGS hat das freie Spiel der Kinder einen hohen Stellenwert. Kinder entwickeln ihre Spiele spontan aus den eigenen Interessen heraus. Sie selbst bestimmen ihre Spielpartner, den Ort und den Inhalt ihrer Spiele.

Freies Spiel ist keine nutzlos vertane Zeit. Ganz im Gegenteil, es stellt in der emotionalen, sozialen, kognitiven und auch motorischen Entwicklung eine besondere Form des Lernens dar. Im freien Spiel lernen die Kinder Kompromisse einzugehen, Regeln zu entwickeln, Absprachen einzuhalten, Rücksicht zu nehmen, miteinander zu kommunizieren und eigene Grenzen kennen zu lernen. Kinder über im Spiel, Situationen und Denkweisen aus verschiedenen Blickwinkeln zu sehen und flexibel zu handhaben. Vergangene Ereignisse werden aktualisiert und wiederbelebt, vor allem konflikthafte Situationen werden übertragen und verarbeitet. Das freie Spiel hilft, Wertvorstellungen und Normen der Gesellschaft zu verinnerlichen und sich an diese anzupassen. Auch der Konflikt zwischen Durchsetzungsfähigkeit und Konkurrenzdenken auf der einen Seite und Empathie und Hilfsbereitschat auf der anderen Seite kann geübt und bewältigt werden.

Die Kindern haben in der Freispielzeit nach den Hausaufgaben die Gelegenheit, sich ihren Bedürfnissen gemäß auf dem Schluhof auzutoben, in der Aula miteinander zu bauen oder sich zu bewegen, in der Gruppe zu spielen, zu malen oder zu basteln, bei einem Buch zu entspannen, sich gegenseitig in den Gruppen zu besuchen, ...

Natürlich finden in den einzelnen Gruppen auch immer anregende Projekte statt, entweder mit der ganzen Gruppe oder mit einzelnen Kleingruppen. Dabei richten wir uns nach den Interessen und aktuellen Themen der Kinder.


Zu den Kinderseiten