zurück zur Übersicht

Emil und die Detektive

Hallo, hier ist die Klasse 4e,

wir lesen gerade das Buch "Emil und die Detektive" von Erich Kästner. Das ist ein ganz altes Buch. Erich Kästner hat es schon 1928, also vor 84 Jahren, geschrieben. Trotzdem ist es richtig gut. Es geht um einen Jungen, der ungefähr 12 Jahre alt ist. Er ist ein Musterknabe! Das sagt er von sich selber, weil er möchte, dass seine Mutter - Frau Friseuse Tischbein - stolz auf ihn ist. Sein Vater ist nämlich gestorben und seine Mutter muss allein für sie beide sorgen. Ehrensache, dass er ihr hilft!

In den Ferien darf Emil das erste Mal allein nach Berlin fahren. Er ist sehr aufgeregt, weil er noch nie in der Großstadt war und außerdem hat er ganz viel Geld für seine Großmutter dabei - 140 Mark! Das war für damalige Verhältnisse sehr sehr viel Geld - fast wie 1000 Euro! In seinem Eisenbahncuopé (das ist ein Abteil) sitzt auch ein Mann mit einem steifen Hut.

Er erzählt Emil ganz verrückte Sachen und bietet ihm ein Stück Schokolade an, das Emil gerne annimmt. Kurz danach steigen alle Fahrgäste aus und Emil ist mit Herr Grundeis allein. Plötzlich wird er sehr müde und schläft ein...

Als er wieder wach wird, ist der Mann mit dem steifen Hut weg und Emils Geld ist auch verschwunden! Jetzt beginnt eine heiße Verfolgungsjagd! Emil und seine Freunde verfolgen den Dieb durch ganz Berlin. Ob er Herrn Grundeis stellt und sein Geld wiederfindet, erfahrt ihr, wenn ihr das Buch lest!

Na, haben wir euch neugierig gemacht? Dann geht doch einfach in die nächste Bücherei und leiht euch das Buch aus! Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

Eure Klasse 4e


Zu den Kinderseiten